Digitale Marketing Prognosen für das Jahr 2022!

Marketing

Glaubst du, dass sich für das kommende Jahr viel in dem digitalem Marketing verändern wird? Oder wird alles relativ gleich bleiben? Wir beantworten deine Fragen!

Was sind ,,Content-Sales” und wofür brauchst du diese?

Content Marketing wird von den Vermarktern immer mehr als große Bedeutung angesehen, in den meisten Unternehmen ist es auf dem Marketing-Mix unverzichtbar, denn laut einem Bericht der Content Marketing Association gaben 93% der erfolgreichsten B2B-Content-Marketer an, dass ihr Unternehmen stark oder sehr auf Content-Marketing fokussiert ist. Da Content-Marketing immer professioneller wird, ändern Unternehmen die Art und Weise, wie sie Marketingmaterialien erstellen und sie dementsprechend anwenden. Der Begriff ,,Content Sales“ kommt hier ins Spiel, dieser Ausdruck bedeutet, dass Inhalte erstellt werden sollten, um den Verkaufsprozess zu unterstützen. Weiters ist es auch wichtig, die Auswirkungen bzw. den Einfluss von Content Marketing auf den Verkauf zu messen – dieser Wert sollte nie aus den Augen verloren werden.

Beliebte Sprachassistenten wie Alexa oder Siri werden immer beliebter, sodass die sprachgesteuerte Suche zunehmen wird. Allein in den USA soll der Voice-Commerce-Umsatz im Jahr 2022 etwa 40 Milliarden US-Dollar erreichen. Dies muss bei der Optimierung der Website berücksichtigt werden: Die Gestaltung der Inhalte muss für den Sprachassistenten optimiert werden.

Ob das Buchen der nächsten Urlaubsreise oder Checken von Bahnverbindungne – das alles kann problemlos mit dem Smartphone erledigt werden. Und bislang gibt es keinerlei Anzeichen dafür, dass die Nutzung abnimmt, ganz im Gegenteil. Laut AdAge werden die mobilen Ausgaben allein in den USA bis 2020 auf 65 Milliarden US-Dollar steigen. Die Entwicklung der 5G-Technologie wird es Marketern erleichtern, mobile Daten zu nutzen und ihre Botschaften online zu übermitteln.

Digital Marketing Die 5G-Technologie erleichtert es, mobile Daten zu nutzen.

Veränderung in Social Media

Der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW e.V). hat kürzlich ein anschauliches Whitepaper zum Thema „KPIs im Content Marketing“ veröffentlicht, das die Möglichkeit der Erfolgsmessung von Content Marketing vorstellt und infolgedessen erläutert. Ein durchschnittliches Unternehmen nutzt ungefähr 91 verschiedene Marketing-Cloud-Services, denn um sich beim ständigen Wechsel von Software zu Software nicht an- & abmelden zu müssen, sollten Vermarkter bei der Auswahl eines Dienstleisters darauf achten, dass sie unterschiedliche, ineinander integrierbare und mit nur einem Login erreichbare Lösungen anbieten.

Im Bereich Social Media ist bereits heute eine Änderung der Nutzerverhaltens sichtbar und diese Entwicklung wird in den nächsten Jahren voranschreiten: Das Interesse nimmt aus verschiedenen Gründen rapide ab, daher verbringen die Leute insgesamt weniger Zeit mit den sozialen Medien. In Großbritannien geben 32 % aller Benutzer an, dass sie in den letzten zwölf Monaten ein Social-Media-Konto deaktiviert bzw. gelöscht haben – dieser Begriff nennt sich GlobalWebIndex. Aber was heißt das genau für Marketer? Erstens besteht eindeutig die Notwendigkeit, Inhalte zu erstellen, die die User-Interaktion fördern, beispielsweise durch die Verwendung von VR- und AR-Technologien. Zweitens gewinnen andere Kanäle wie E-Mail-Marketing und PR wieder an Bedeutung.

Einführung rückt in neue Positionen im Marketing

Experten vermuten, dass sich in Zukunft immer massivere Datenmengen, deren Analysen bzw. Interpretationen durch das explosionsartige Wachstum von BigData und ansammeln und diese durch Marktes dementsprechend behandelt werden sollten. Heute noch relativ unbekannte Berufe wie Marktforschungsanalysten gewinnen zunehmend an Bedeutung. Die Boston University prognostiziert, dass die Popularität von Positionen als Marktforschungsanalysten bis 2020 um etwa 41,2 % steigen wird. Enorm zu nimmt auch die Arbeit in Bereich Growth Hacking. Mit dem zunehmenden Einsatz von Technologien wie Marketing Automation verschwimmen die Grenzen zwischen Marketing und Vertrieb – dieser Übergang wird immer fließender. In einer Marketing-Automation-Studie gab fast ein Viertel der Befragten an, dass automatisiertes Marketing die Zusammenarbeit zwischen Vertrieb und Marketing dementsprechend enger machen kann. 

Durch enormen Wachstum werden massive Datenmengen abgelagert.

Da immer mehr Unternehmen einen hohen Return on Investment aus ihren Investitionen in digitales Marketing erzielen, werden die Ausgaben in diesem Bereich weiter steigen. The Drum prognostiziert, dass der weltweite Markt für Digital Marketing Software (DMS) von 37,48 Milliarden US-Dollar im Jahr 2017 auf 74,96 Milliarden US-Dollar im Jahr 2022 wachsen wird. Insbesondere die digitalen Werbeausgaben werden steigen. Laut CMO werden bis 2022 etwa 87 % des gesamten Marketingbudgets digitalisiert sein und ca. 94 % der Verbraucher sagen, dass sie der Bereitstellung einer vollständig transparenten Marke treu bleiben werden.

Auf eine gutes Marketing Jahr 2022!

Sieh dir doch auch unsere anderen Blogbeiträge an!

#takeacoffeewithus

© 2022 INSIGHT MEDIA | All rights reserved | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ | Technische Umsetzung: DEVCONNECT