6 Ho Ho Holly Tricks für deine Weihnachtsangebote!

Smartphone mit Weihnachtsmütze Weihnachtsangebote Ho

Du möchtest deine Weihnachtsangebote heuer besondern gut anpreisen? Dann versuche es doch mal mit unseren 6 Tipps & Tricks!

1. Stelle eine für mobile Geräte optimierte Website bereit!

Durch die Pandemie letzten Jahres wurde eine Menge online bestellt bzw. eingekauft. Laut Google werden etwa 59 % der Suchanfragen zu Weihnachtsgeschenken und Weihnachtsangeboten über Smartphones durchgeführt. Vor allem junge Suchende nutzen die mobile Recherche. Bei der Suche nach einem Geschenk auf einem Mobilgerät schließen knapp 34 % der Nutzer einen Kauf jederzeit und überall ab. Diese Ergebnisse zeigen, dass es für Unternehmen immer wichtiger wird, ihre Dienstleistungen und Produkte mobil-optimiert darzustellen, damit Nutzer schnell und einfach alle sie betreffenden Informationen abrufen und im besten Fall direkt auf der Seite Käufe abschließen können.

Man kann hier aber auch einiges falsch machen: Nutzer suchen mit ihrem Smartphone nach Inhalten im Internet, klicken auf das entsprechende Suchergebnis – und dann sehen sie auf der Seite kaum noch etwas, weil die Schrift zu klein ist oder ein paar andere Sachen vom Layoutt nicht passen. Tatsächlich ist dies immer noch sehr verbreitet – laut Google-Statistik haben 55 % der mobilen Suchenden Probleme mit langen Ladezeiten und unzureichender mobiler Optimierung – Fazit: Achte besonders auf die mobile Optimierung, denn so erweckst du Interesse, wenn die Webseite ordentlich gegliedert und übersichtlich ist. 

Weihnachtsangebote
Ein Geschenk liegt vor dem Weihnachtsbaum

2. Biete sofort deine Weihnachtsangebote an

Das eingangs aufgeführten Szenarios ist das beste Beispiel: Lebkuchen & Co. sind bereits im September erhältlich – warum also nicht so schnell wie möglich dein Produkt bekannt machen? Kunden erfahren in der Regel früher von Weihnachtsgeschenken. Trete hier auf und gebe den Nutzern sinnvolle und nützliche Informationen, sei es eine DIY-Beschreibung in einem Firmenblog oder eine Produktdemonstration auf diversen Social-Media-Kanälen. Es ist auch hilfreich, Newsletter zu versenden, die auf die Suchanfragen oder Käufe der Kunden zugeschnitten sind. Dies lohnt sich vor allem dann, wenn du einen Online-Shop betreibst und Suchenden bereits Produkte anbieten kannst.

3. Nutze Suchmaschinenwerbung

Besonders zu Weihnachten lohnt es sich, mit Hilfe von Suchmaschinenwerbung auf dein Unternehmen und deine Produkte aufmerksam zu machen. Erstelle relevante Anzeigen mit Google AdWords oder Bing Ads, um interessierte Nutzer anzusprechen. Verwende dabei Keyword-Kombinationen wie „Weihnachtsschokolade“ oder „Fotobuch zu Weihnachten“ und achte auf passende, saisonal abgestimmte Anzeigentexte.

Erstelle speziell auf das Weihnachtsgeschäft abgestimmte Landingpages und sorge dich in jedem Fall dafür, dass Nutzer intuitiv und mit nur wenigen Klicks ans Ziel gelangen. Produktdemosntartion oder ein Unternehmensblog auf Social-Media-Kanälen. Es ist auch hilfreich, Newsletter zu versenden, die auf die Suchanfragen oder Käufe der Kunden zugeschnitten sind. 

Weihnachten: Das Mädchen freut sich über ihre Weihnachtsgeschenke

4. Die Möglichkeit der Nutzung sozialer Medien

Zu Weihnachten passiert viel auf Social-Media-Kanälen: Adventskalender und andere Aktionen wie zum Beispiel Gewinnspiele und Rabatte erfreuen sich großer Beliebtheit, da sie eine Vielzahl von Zielgruppen erreichen. Durch cleveres Social Media Marketing kannst du nicht nur Neukunden gewinnen, sondern auch Bestandskunden mit deinem Unternehmen verbinden.

Ein Weihnachtsthema und passende Bilder sind eine gute Grundlage. Bereite dein Social-Media-Image rechtzeitig vor: Erstelle ein weihnachtliches Titelbild und sorge für die richtige Weihnachtsstimmung. Stelle sicher, dass du qualitativ hochwertige Bilder verwendest, die nicht verpixelt sind.

5. Suchmaschinenoptimierung

Stelle sicher, dass mögliche Kunden deine Produkte in Suchmaschinen finden können. Ob Weihnachtsgeschenke recherchieren, Dekoideen sammeln oder das perfekte Weihnachtsmenü finden: Ausgangspunkt ist in jedem Fall das Internet. Laut Google beginnt jede zweite Person mit der Online-Suche nach Produkten, und 64 % von ihnen verwenden Suchmaschinen, um mit der Suche zu beginnen. Wurde deine Seite bei Google & Co. gefunden? Wenn ja, auf welcher Seite? Denn es ist ganz wichtig, dass deine Website oder dein Online-Shop bei diesen Suchen auftaucht. Dies liegt nicht nur an der bereits erwähnten Suchmaschinenwerbung und der Nutzung von Social Media. Auch Maßnahmen zur Suchmaschinenoptimierung sind notwendig, um eine einfache Suche zu gewährleisten.

6. Lieferbedingungen

Wenn die Kunden bei dir etwas bestellt haben, ist es auch ganz wichtig, dass der Versand gleich folgt – und dies am besten relativ günstig und gerecht für beide Seiten. Häufig sind Lieferbedingungen ausschlaggebend für die Produktwahl, das hat zumindest die Google Studie ergeben. Für alle Befragten liegt eine kostenlose Lieferung mit etwa 24% ganz vorne, Rückgaberecht und schnelle Lieferung ergeben ungefähr 19%.

Vielleicht nutzt du diese Informationen und ermöglichst deinen Kunden etwas, das deine Konkurrenten nicht anbieten – kostenfreien Expressversand zum Beispiel. Und ganz wichtig: Vergiss auf keinen Fall, deine Kunden auf den letztmöglichen Versandtermin hinzuweisen, damit jeder rechtzeitig zum Fest seine Bestellung erhält!

In diesem Sinne Ho Ho Holly Weihnachten.

Dein inSIGHT Media-Team!

Sieh dir doch auch unsere anderen Blogbeiträge an!

#takeacoffeewithus

takeacoffewihtus

© 2021 inSIGHT Media | All rights reserved | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ | Technische Umsetzung: DEVCONNECT